Achtsamkeit – Widerstand erzeugt Druck

Widerstand verbraucht manchmal unsere ganze Energie. Doch gerade diese Energie ist zum Erreichen unseres Ziels – frei von Angst und Unruhe zu sein – so wichtig.

Das Festhalten an Altem bringt uns also nicht weiter. Wir könn(t)en vielleicht daraus lernen doch die Hingabe, das “Mitschwimmen” im Strom bringt uns sehr wohl weiter.

Bleiben wir bei dem Fluss-Bild. Denken wir an einen lauen Sommerabend. Die Sonne schickt ihre letzten Strahlen und wir haben – nach der Arbeit – noch ein wenig Zeit, diese besondere Atmosphäre an einem Flußufer zu genießen. Die Hitze des Tages ist noch in unserem Körper gespeichert und dann kommt der “heiß” ersehnte Augenblick: wir tauchen unseren Körper mit Lust in das kühle Wasser und lassen uns ein Stück vom Fluss mitziehen. Welch herrliches Gefühl das sein kann, wissen alle die es schon einmal versucht haben. Das Großartige dabei ist aber nicht nur das “Im-Fluss-Sein”, sondern auch die Möglichkeit, wieder an Land zu gehen und sich auf Sandbänken oder in einer grünen Wiese von den letzten Sonnenstrahlen des Tages trocknen zu lassen.

Wenn wir den Widerstand aufgeben und loslassen, gleiten wir zu neuen Ufern und entdecken neues Land.

Doch nicht nur die Hingabe ist wichtig. Auch Steuerung ist wichtig – denn es ist wunderbar ein Boot treiben zu lassen, doch muss es durch Stromschnellen gesteuert werden. Doch mehr davon im nächsten Artikel zum Thema Achtsamkeit.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit mit Achtsamkeit für sich selbst und für Ihre Umgebung – mit dem richtigen persönlichen Tempo.

Liebe Grüße
Ihr Peter Gstettner

P.S. Deshalb gibt es übrigens auch “Genuss und Fluss” im Programm von MagiXx www.magixx.at. Also wer das einmal versuchen will – einfach bei MagiXx vorbei schauen oder bei mir melden.