Kochen mit wertvollen Ölen – heute mit Distelöl

Der zweite Teil der Serie “Kochen mit wertvollen Ölen” bringt Dir Tipps zum Distelöl.

Distelöl ist als kaltgepresste Variante sehr hoch Qualitätig und kann sehr gut zum Verfeinern von Speisen eingesetzt werden. Wer jedoch auf das billigere, raffinierte Distelöl zurückgreift, hat ein Öl, mit dem er auch braten und kochen kann. Grundlage des Distelöls sind die Samen der Färberdistel, die schon seit über 3500 Jahren bekannt ist.

Anwendung in der Küche

Kaltgepresstes Distelöl hat einen sehr niedrigen Rauchpunkt, der bei etwa 150 Grad liegt. Deshalb sollte dieses Öl niemals zumBraten verwendet werden. Es ist vor thistle-392600_1920allem zum Verfeinern kalter oder lauwarmer Speisen geeignet. Es passt gut zu Salaten und Rohkostgerichten und wird häufig für die Zubereitung von Dips und Salatdressings verwendet. In bereits abgekühlten Gerichten kann Distelöl natürlich auch zum Verfeinern verwendet werden. Kaltgepresstes Distelöl hält sich dunkel und kühl gelagert bis zu ein Jahr. Raffiniertes Distelöl kann zwar zum Braten verwendet werden, allerdings sollte auch hier die Temperatur möglichst niedrig sein.

Knuspriger Brot-Käse-Salat mit Radieschen und Apfel-Dressing

Zutaten: 3 Scheiben Roggen-Vollkornbrot (ca. 120 g), 30 g Sultaninen, 4 EL Obstessig, Salz, Pfeffer, 4 EL Distelöl, 2 Äpfel, 1 ½ Bund Radieschen, 100 g Käse in Scheiben, 1 Bund Petersilie

Das Brot in etwa 1 cm große Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze in etwa 4 Minuten knusprig rösten. Auf einen Teller geben und abkühlen lassen. Inzwischen die Sultaninen mit heißem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Obstessig mit etwas Salz, Pfeffer und Distelöl zu einem Dressing verrühren. Äpfel waschen, jeden Apfel in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden, die Scheiben in Würfel schneiden. Apfelwürfel und Sultaninen mit dem Dressing mischen. Radieschen waschen, abtropfen lassen und putzen. Kleine Radieschen Blätter beiseitelegen; Radieschen vierteln. Käsescheiben in etwa 2 cm große Quadrate schneiden. Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen. Käse, Petersilien- und Radieschen Blätter, Radieschen und Apfel-Dressing mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Brotwürfel vor dem Servieren über den Käse-Radieschen-Salat streuen.

Bohnen-Reis-Salat mit Nektarinen und Kürbiskernen

Zutaten: Salz, 100 g Vollkornreis, 200 g Schneidebohne, 1 gehäufter EL Kürbiskerne (20g), 3 Nektarinen (ca. 360 g), 3 EL weißer Balsamessig, Pfeffer, Cayennepfeffer, 3 EL klassische Gemüsebrühe, 2 EL Distelöl

In einem Topf 450 ml Wasser zum Kochen bringen und salzen. Vollkornreis hineingeben, aufkochen lassen und dann zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 25 Minuten garen. Inzwischen die Bohnen waschen, abtropfen lassen und putzen. Bohnen schräg in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden, zum Reis geben und 7 Minuten weitergaren. Bohnen-Reis-Mischung in einem Sieb abtropfen lassen. In eine große Schüssel geben und unter gelegentlichem Umrühren abkühlen lassen. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, auf einen kleinen Teller geben und abkühlen lassen. Nektarinen waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden. Zur Reis-Bohnen-Mischung geben. Für die Salatsauce in einer kleinen Schüssel Balsamessig mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Gemüsebrühe und Distelöl verrühren. Salatsauce über die Reismischung geben, alles gut mischen und den Salat etwa 15 Minuten durchziehen lassen. Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken und Kürbiskerne kurz vor dem Servieren unter den Salat mischen.

Mahlzeit! Das nächste mal gibt es mehr zu dem Haselnussöl… <3