Sex Liebe Zeit – Gegensatz oder Symbiose?

Zeit für Sex – Zeit für Liebe?

Sex Sells! In den letzten Wochen waren sie wieder überall zu sehen. Plakate mit leicht bekleideten Damen und nackten Fussballern beleben das Strassenbild. Immer mehr Flugblätter mit Inhalten, die nicht unbedingt als Jugendfrei einzustufen sind, landen in Briefkasten.

Sex, Porno und nackte Tatsachen sind allgegenwärtig und erzeugt erwartungsdruck. TV, zahlreiche Magazine und zwei Drittel aller Internetaktivitäten drehen sich um Sex. Das Ideal ist klar: Jung! Obwohl wir in den Industrieländern immer mehr überaltern werden wir angehalten jung zu sein. Der Zwang wird immer stärker und die Pharma-, Sport- und Kosmetikindustrie freut sich.

Emotionaler Vampirismus

Doch ist bei all der schnellen Befriedigung noch Platz für Gefühle und Liebe? Wird es durch Diäten, Jogging, Fitnessstudio und Körperstraffung leichter mit der Kollegin oder dem netten Nachbarn?

Psychoanalytikerin Perner hat laut Kurier da ihre Zweifel: “Die Welt ist so schnell und viele Menschen davon so ausgepowert, dass sie hoffen, von ihrem Partner Energie zu bekommen.” Emotionaler Vampirismus ist das System einer Gesellschaft, in der lieber genommen als gegeben wird. Freude und Liebe wird gegeben, wenn man auch wieder erwarten kann, dass die Energie zurückkommt. Hauptsache das Bedürfnis ist rasch befriedigt. Denn am nächsten Tag stehen bereits wieder andere Bedürfnisse in der Checkliste. Glücklich werden die Meisten davon nicht. Dazu bräuchte man Zeit und Entschleunigung.

Dabei ist gerade die Zeit für Zärtlichkeit und Genuss der Garant für Gesundheit und lebens- und liebenswerte Momente. Sind es nicht gerade diese Momente nach denen wir uns sehnen sollten? Lassen wir uns wieder entflammen für Stunden der Muße und der Gefühle. Schenken wir ihnen Raum und Langsamkeit. Denn nur damit können Funken entstehen – Funken die entflammen und wärmen.

Peter Gstettner
Bilder Archiv, Anregungen aus Zeitschriften und Artikel Kurier, PM, Standard