Was ist Burnout?

Wenn man nach Burnout im Internet sucht findet man bereits über 55 Mio. Treffer. Die Übersetzung sagt aber eigentlich alles: ausbrennen.

BurnOut besteht aus drei Komponenten:

  • innere Leere
  • emotionale Erschöpfung
  • nicht mehr man selbst sein

Burnout bedeutet somit, dass man in einer schweren Krise ist.  

Der persönliche Schaden aus Burnout ist enorm und oft gar nicht vorher abschätzbar. Das tragische ist, dass man glaubt dieses Thema betrifft nur die Anderen. Denn der Übergang von gestresst zu ausgelaugt und dann zur totalen Abkapselung und Erschöpfung ist oft nur ein unmerklicher Schritt. Dort angekommen ist der Weg zurück in ein “normales” Leben nur sehr schwer und ohne fremde Hilfe fast nicht zu schaffen.

Doch nicht nur der persönliche Schaden ist enorm, auch die wirtschaftlichen Auswirkungen nehmen bereits beachtliche Dimensionen an. Die Zahlen neuer Statistiken zu unserem Gesundheitszustand sind alarmierend.

Neben 3 Millionen ÖsterreicherInnen, die unter Schlafstörungen leiden, sind etwa 1,5 Millionen ÖsterreicherInnen Burnout gefährdet. Neueste Studien zeigen, dass sogar 5-10 % der österreichischen Schüler und Schülerinnen Burnout gefährdet sind (Artikel in der Presse vom 19.11.2012).

Mit folgenden Beschwerden ist Man(n) und Frau in guter Gesellschaft:

  • 8,6 Mio Arbeitstage-Verlust aufgrund von Schädigungen des Stützapparates
  • 1,6 Mio Arbeitstage-Verlust aufgrund von Depression
  • 2,6 Mio Arbeitstage-Verlust aufgrund von Stress
  • 1 Mio Alkoholgefährdete bzw. Kranke
  • 3 Mio ÖsterreicherInnen leiden unter Schlafstörungen

Psychisch bedingte Krankenstände sind seit 2009 um 184% gestiegen.

ZEIT ETWAS DAGEGEN ZU UNTERNEHMEN!

Für alle die es noch genauer wissen wollen:
In der Diagnose des Burnout-Syndroms ergibt sich die Schwierigkeit, dass es zur Zeit noch keine wissenschaftlich ausreichend standardisierten Diagnosekriterien für die Diagnosestellung des Burnout-Syndroms gibt. Dies liegt letztendlich mit an der noch nicht endgültig geklärten Frage, ob es sich beim Burnout bzw. dem so genannten Burnout-Syndrom um ein eigenständiges Krankheitsbild handelt, oder ob das Burnout eher als ein Prozess aufgefasst werden sollte, der schließlich zur Entstehung von klinisch relevanten Krankheitsbildern wie z.B. depressiven Episoden oder Angststörungen führen kann.

Kommentar verfassen