Momente der Achtsamkeit: Selbsturteile erkennen

“Zeitverschwendung”, “Es klappt ja doch nicht” oder “Das kann ich nicht”.
Das Urteilen erkennenDas sind auch Selbsturteile – und Urteile sind nichts als Gedanken. Wenn urteilendes Denken im Geist einsetzt, sollte man es als solches erkennen und sich daran erinnern, dass es Teil der Übung ist, sich des Beurteilens zu enthalten. Beobachte einfach, was geschieht – einschließlich deiner eigenen urteilenden Gedanken – ohne ihnen nachzugehen oder in irgendeiner Form darauf zu reagieren.

Momente der Achtsamkeit: Heilung und Genesung

Heilung bedeutet nicht unbedingt Genesung von Krankheit, auch wenn die Begriffe häufig austauschbar sind.
Heilung

Auch wer nicht gesund wird, kann jederzeit Heilung erfahren, das heißt gegenüber Krankheit, Schmerz und sogar Tod seine Einstellung verändern und lernen, mit den Augen der Ganzheit zu sehen. Heil zu sein bedeutet, die Dinge so zu nehmen, wie sie sind.

Nichts ist so sicher wie der Wandel

Habe keine anderes Ziel. Wandel ist.

nachdenkenSei nur wirklich dort, wo Du grad bist. Mache Dir das Hier und Jetzt bewusst, damit es wirklich ist. So betrachtet gibt es tatsächlich kein anderes Ziel. Denn jede Bemühung an einen anderen Ort zu kommen, erscheint dann als ein Irrtum, der zwangsläufig zu Enttäuschungen und Misserfolg führt. Es kann aber nicht misslingen, da zu sein, wo man schon ist, im Hier und Jetzt. Nimm die Dinge so wie sie jetzt sind.

Nichts ist so sicher wie der Wandel.

Momente der Achtsamkeit: beständiges Lernen

Diese Woche geht es um die Zielvorstellung des beständigen Lernens. Das Ziel zu lernen wird von Deinen persönlichen Lebensumständen, Wertvorstellungen und Ansichten geprägt. Andererseits entsteht dieses Ziel auch durch die regelmäßige Praxis selbst.

lernenDurch das bewusste Wahrnehmen des Augenblicks wird alles zum Lehrer: die Zeichen des Körpers und des Geistes, jeder Schmerz, jede Freude, alle Erfolge und auch alle Misserfolge, unsere Mitmenschen und unsere Beziehung zur Natur. Wenn Du die innere Einstellung der Achtsamkeit in jedem Augenblick Deines Lebens pflegst, gibt es nichts, keine Aktion und keine Erfahrung, die Dir nicht etwas Wesentliches über Dich selbst offenbart. Denn sie spiegelt Deinen Geist und Deinen Körper.

Momente der Achtsamkeit – Zeit für sich

Die neue Serie hat viele Momente der Achtsamkeit für Dich. Wozu? Ganz einfach: die Pflege der Achtsamkeit wirkt sich auf Deine Lebensqualität aus. In unserer Kultur der permanenten Vernetztheit und unseres 24 Stunden “Multi-Taskings” stehen verschiedenste Symptome an der Tagesordnung: chronische Schmerzen, Schlaflosigkeit, Essstörungen, akute Krankheiten, Burnout, Depressionen, Schmerzen und vieles mehr. Dieser Druck macht es immer schwieriger Zeit zum Sein zu finden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADiese Serie bietet Dir jede Woche eine andere Möglichkeit sich mit dem Augenblick, dem Moment zu verbinden. Diese Achtsamkeit gibt Dir die Möglichkeit wiederzufinden, zu beobachten und zu verinnerlichen, was das Wichtigste in Deinem Leben ist. Die Übungen können ein Tor zu mehr Lebensqualität und Freude sein. Das Leben besteht aus Augenblicken, also nutze sie.

Selbstentfremdung – Zeit für sich

Ist es Dir völlig fremd, sich Zeit für Dich selbst zu nehmen? Eine Stimme sagt Dir, dass es egoistisch sei oder dass Dir diese Zeit der Selbstbeschäftigung oder des Nichts Tun nicht zustehe. Oft lässt sich dahinter eine Botschaft erkennen, die aus der Kindheit stammt: “Lebe für andere, nicht für Dich selbst” oder ” Sei für andere da und hör auf nur an Dich zu denken.” Überlege mal, ob das richtig ist ….

Das kostbare Geschenk Zeit

Ein paar Gedanken zum Thema Zeit. Gerade dieser Tage sieht man auf Weihnachtsmärkten viele Menschen. Sie lachen gemeinsam, sie stehen herum, gehen an Weihnachtsständen vorbei – permanente Begegnungen, permanente Überschneidungen von Leben, von Zeiten. Punsch

Wenn ein anderer Mensch Zeit mit uns verbringt,
dann schenkt uns dieser Mensch einen Teil seines Lebens,
der für ihn nie wieder kommen wird.

Jeder der Zeit mit Anderen verbringt,
schenkt Zeit und Aufmerksamkeit.

Gehe achtsam mit dieser Zeit um,
und sei dankbar für die Zeit –
Es gibt kein größeres Geschenk.

Achtsamkeitsübungen für den Alltag

Achtsamkeit ist wichtig für unser Gleichgewicht, für unsere Regeneration, für unsere Kreativität. Ohne Entspannung gibt es keinen Genuss – und wollen Sie ein genussloses Leben? Also nehmen Sie sich jeden Tag ein oder zwei dieser Tipps vor und genießen Sie das Leben….

Für weitere Tipps und Sprüche gibt es auch eine spezielle Seite auf Facebook
Ich Tempo - AchtsamkeitGehe wenn Du gehst,
sehe wenn Du siehst,
höre wenn Du hörst,
spüre wenn Du spürst.

Innehalten

Üben Sie jeden Tag, 2 oder 3 Mal im Alltag innezuhalten. Zum Beispiel beim Abwaschen, auf dem Weg zur Arbeit, im Büro oder in der Werkstatt oder beim Einkaufen.

Unterbrechen

Unterbrechen Sie 2 oder 3 Mal am Tag für einen kurzen Augenblick das, was Sie gerade tun. Unterbrechen Sie Ihr Handeln. Unterbrechen Sie Ihr Denken. Halten Sie inne. Und gehen Sie von der handelnden Position in die beobachtende Position. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen. Beobachten Sie für vielleicht 5 Sekunden Ihr Handeln, Denken und Fühlen.

Erinnern

Innehalten. Falls Sie nicht von alleine daran denken, erinnern Sie sich ruhig gezielt. Nutzen Sie dazu die Alarmfunktion Ihres Handys. Binden Sie sich ein Gummiband ums Handgelenk. Oder nutzen Sie Ihre bevorzugte Selbsterinnerungs-Methode, die für Sie verlässlich funktioniert.

Atmen

Nach vielleicht 5 Sekunden Selbstbeobachtung und Innehalten nehmen Sie einen tiefen und ruhigen Atemzug. Und dann fahren Sie fort mit dem, was Sie vorher getan haben.

Langsamer

Aber tun Sie, was Sie tun, bitte ein klein wenig langsamer als vorher. So als ob Sie es in Zeitlupe tun. Tun Sie, was Sie tun, etwas bewusster.

Beobachten

Beobachten Sie sich dabei, wie Sie tun, was Sie tun. Seien Sie mit Ihren Gedanken ganz und gar bei dem, was Sie tun. Spüren Sie Ihre Hände, Arme und Beine, Ihren Nacken, Ihren Rücken, Ihr Gesicht, während Sie tun, was Sie tun. Seien Sie ganz bei sich. Nehmen Sie Ihre Gedanken dabei wahr.