Thai Yoga Körperarbeit

GeschichteMember of THAI Banner

Die Geschichte der Thai Yoga Anwendungen ist nicht ganz eindeutig, da sie viele Jahrhunderte nur mündlich weiter gegeben wurde. Als ihr “Erfinder” und Begründer gilt ein nordindischer Arzt namens Jivaka Kumar Bhaccha. Er lebte zur gleichen Zeit wie Buddha und war Leibarzt des Magadha-Königs vor mehr als 2500 Jahren. Auf ihn werden nicht nur die thailändischen Massage-Techniken zurückgeführt, sondern auch das Wissen über die Heilkraft von Kräutern und Mineralien. Elemente indischer ayurvedischer Medizin gibt es auch heute noch in Thailand. Kumar Bhaccha wird in Thailand von Vielen als “Vater der Medizin” verehrt. Wahrscheinlich sind seine Lehren mit den Lehren Buddhas im 2. oder 3. Jahrhundert v. Chr. nach Thailand gekommen.

Die ersten schriftlichen Aufzeichnunen gibt es erst aus dem 17. Jhdt. – in Pali-Sprache und Khmer-Schrift. Diese Schriften wurden ähnlich verehrt wie die budhistischen Schriften.

Theorie

Das theoretische Fundament der Thai-Anwendungen bildet die Theorie von im Körper verlaufenden unsichtbare Energielinien, von denen hier zehn besonders hervorgehoben werden: die zehn Sen.

Hier wird auch der indische Einfluß und Ursprung deutlich. Den Hintergrund bildet die Yoga-Philosophie. Dort wird davon ausgegangen, dass Prana – die Lebensenergie – sowohl beim Atmen als auch mit der Nahrung aufgenommen und über ein Netz von Energielinien, den Prana-Nadis, den Menschen versorgt. Diese Energielinien sind unsichtbar und anatomisch nicht nachprüfbar.

Diese Energielinien bilden eine Art zweite Haut, einen zweiten Körper, der in Sanskrit der Pranamaya Koska (Energiekörper) genannt wird. Dieser Energiekörper soll aus einer Vielzahl (etwa 72.000 !!!) von Energielinien bestehen. Die Thai Yoga Methode hat sich zehn Linien herausgenommen, auf denen wichtige Punkte für den Menschen liegen. Werden diese Punkte massiert, dann ist es laut Thai-Yoga möglich, bestimmte Erkrankungen zu behandlen oder Schmerzen zu lindern. Die zehn Sen reichen aus, um den ganzen Körper und seine Organe anzusprechen.

Die Punkte können als eine Art “Fenster” angesehen werden, durch die ein Austausch kosmischer Energie möglich wird und so der Körper des Menschen in einem Energie-Gleichgewicht mit der Energie des Universums gehalten werden kann. Energie-Blockaden, unzureichende Versorgung des Menschen mit Prana, führen laut dieser Philosophie, zu Erkrankungen. Eine Bearbeitung dieser Linien kann Blockaden lösen und den Prana-Fluß unterstützen. Damit kann zum Wohlbefinden beigetragen werden.

Dieselbe Theorie liegt auch den chinesischen Systemen von Akupuntur und Akupressur und dem daraus entwickelten japanischen Shiatsu zu Grunde, wobei die Energielinien dort Meridiane genannt werden.

Thai-Yoga Anwendungen in der Praxis

Ein großer Unterschied der Thai-Yoga Anwendung zur westlichen Massage ist die Zeit. Während die westliche Massage in einer kurzen Zeitspanne erfolgen kann benötigt eine komplette Thai-Yoga Anwendung viel Zeit. Man kann für eine, den ganzen Menschen achtende Anwendung etwa 2 bis 2 1/2 Stunden rechnen. Da es in unseren Breitengraden recht hektisch ist und bekanntlich ja “Zeit ist Geld” regiert, wird man bei guten Thai-Yga Anwendungen, die eine Stunde dauern, nur einen Teilbereich des Menschen herausnehmen. In einer Stunden kann unmöglich der ganze Körper beachtet werden.

In der Thai-Yoga Anwendung wird an den Energiepunkten und Energielienien gearbeitet. Dazu wird auch der Körper gedehnt und gestreckt, wobei Übungen angewendet werden, die sich am Besten mit “angewandtes Hatha-Yoga” oder “angewandtes physisches Yoga” beschreiben lassen.

Spezielle Techniken ermöglichen es auch auf spezielle Themen einzugehen. Dies ist einem ausführlichen Gespräch vor der Anwendung abzuklären.

Wichtig ist es auch hier, den ganzen Menschen zu beachten. Man kann nicht nur einen Teil des Menschen sehen, man darf den ganzen Menschen sehen.  Und dies erfordert Zeit und mehrmalige Anwendungen. Wer sich von einer ein stündigen Thai-Yoga Anwendung Wunder erwartet darf schon jetzt vorgewarnt sein: es gibt nur Wunder an die man glaubt. Zeit und Vertrauen sind wichtige Partner in jeder Anwendung.

4 Gedanken zu „Thai Yoga Körperarbeit

  1. Pingback: Thai Yoga Körperarbeit Sommer-Aktion | BalanceLifeBalanceLife

  2. “Ich hatte eine unglaublich angenehme Thai Behandlung… bin wunderbar entspannt, relaxed und gut gelaut!!! Kann ihn nur weiterempfehlen, er ist sehr achtsam und einfühlend in seinem Tun.”

  3. Herr Gstettner ist wirklich ein ganz besonders begabter Energetiker und liebevoller Mensch: endlich hatte ich nach einer Körperarbeit eine anhaltende Veränderung in meinem Körper gespürt: Die Muskel werden einzigartig gedehnt und durchgearbeitet und es werden Muskel angesprochen, an die man sonst überhaupt nicht denkt! Ein ganz besonderes Erlebnis!

  4. H.B. schrieb dazu:
    “Ich hatte eine unglaublich angenehme Thai Behandlung… bin wunderbar entspannt, relaxed und gut gelaut!!! Kann ihn nur weiterempfehlen, er ist sehr achtsam und einfühlend in seinem Tun.”

Kommentar verfassen