Dem „Wiener Duft“ auf der Spur

Wiener Duft

Was wenige wissen, auch in Österreich haben Parfum Kreationen bereits eine längere Tradition. Während der Österreichisch–Ungarischen Monarchie gab es zum Beispiel bereits viele Parfum Macher in Wien. Und noch heute kann man viele der alten Parfums entweder nach originalem Rezept oder etwas abgeändert erhalten.

Nägele & Strubell und J.B Fitz zum Beispiel – beide liegen „am Graben“ – haben ihre eigenen Düfte schon damals entwickelt und fungierten sogar als königliche Hoflieferanten. J.B Fitz bietet noch heute einen der damals entwickelten Parfums zum Verkauf an. „Eau de Lavende“ – dessen Rezept aus dem Jahr 1892 stammt, wurde 2009 zum 200. Jahrestag von J.B Fitz überarbeitet. Das Parfum besteht aus drei verschiedenen Lavendelarten und einem Spritzer Rose und ist ein sogenanntes Unisex Parfum – also für alle Geschlechter. Der „Wiener Lieblingsduft“ ist sogar noch älter, er wurde von Johann Baptist Filz im Jahre 1830 kreiert.

Die Firma Knize, die direkt neben J.B Fitz lag, erhielt 1888 den Titel als K&K Hof-Schneider. Da die Parfum Kunst ja eigentlich aus der Hut- und Handschuhmacher Gilde des Mittelalters stammt, ist die Nähe zur Mode vorbestimmt. Knize war ein hoch angesehenes Modelabel für Männer, auch in den 1920ern. Die Parfumserie „Knize Ten“ stammt aus dieser Zeit. Sie war die erste Männer Parfumserie der Welt und eine der seltensten Lederdüfte der Welt. Der Name des Parfums steht für die höchste zu erreichende Punktzahl im Polo und sollte ultimative Eleganz symbolisieren.

Wiener Duft hat Tradition

Der „Wiener Duft“ ganz groß!

Die Firma „Wiener Blut“ spezialisiert sich auf Neuinterpretationen von Düften aus der Kaiserzeit. Das Parfum „Palais Nizam“ soll an die Zeit Franz Ferdinands in Indien erinnern. Einer der neusten Parfums ist das „Freudian Wood“ und soll die Bedeutung von Holz in Sigmund Freuds Buch „Die Traumdeutung“ zeigen beziehungsweise interpretieren.

Wendy Jim produziert zwar Parfum, jedoch ohne Geschichtlichen Hintergrund. „Drop N°01“ soll an eine erotische Nacht erinnern und besteht zu 99% aus natürlichen Zutaten. Der Flakon hat das Aussehen eines Fuchsschädels.

Designerin Lena Hoschek hat ebenfalls ihr erstes Parfum namens „Loverose“ im Jahr 2013 veröffentlicht und entspringt einer Zusammenarbeit mit den Experten aus dem „Wiener Blut“. Der Flakon ist im vintage Stil gehalten.

MECKIIE ist ein Parfum Trio und kam erst vor ein paar Jahren auf den Markt. Die Parfums sind ebenfalls Unisex Düfte. Die Parfums sind Bio-zertifiziert und direkt aus Wien!

Wie man sieht haben nicht nur populäre Länder wie Frankreich, Spanien oder Italien spezielle und wundervolle Parfums entwickelt, sondern auch aus Städten wie Wien kommen besondere und einzigartige Düfte.

Noch mehr Infos zu Düften, Parfums und dazu noch Dein ganz persönliches Parfum bekommst Du bei den BalanceLife Parfum Workshops mit dem Duftspezialisten Peter Gstettner.

%d Bloggern gefällt das: