Momente der Achtsamkeit: Gedanken sind nicht schlecht

Die Gedanken loszulassen bedeutet nicht, sie zu unterdrücken.
Viele fassen es jedoch so auf und begehen
den Irrtum, zu glauben, Meditation verlange
 von  Ihnen,   ihre  Gedanke   und   Gefühle
Gedankne sind nicht schlechtabzustellen. Sie verstehen die Anweisung so, dass Denken „schlecht“ sei und Gedanken in einer „gelungenen“ Meditation nur wenig oder keinen Raum hätten.

Grundsätzlich sind in der Meditation Gedanken weder schlecht noch unerwünscht. Was zählt, ist einzig, ob man sich seiner Gedanken und Gefühle während der Meditation bewusst ist und wie man mit ihnen umgeht. Jeder Versuch, sie zu unterdrücken, wird in noch größerer Anspannung und Enttäuschung enden. Anstatt Ruhe und
Frieden zu finden, schaffen wir so nur ein
zusätzliches Problem.